OnePlus 6T: Preis, Release, technische Daten, Video und Bilder

Simon Stich 1

Jetzt ist es da: Fünf Monate nach dem OnePlus 6 wurde das OnePlus 6T vorgestellt. Der chinesische Hersteller hat sich ins Zeug gelegt und das Flaggschiff-Smartphone erneut an einigen Stellen verbessert. Lohnt sich ein Upgrade vom Vorgänger?

OnePlus 6T im Hands-On: Alles, was du zum Flaggschiff-Smartphone wissen musst.

OnePlus 6T: Größer und intelligenter

Wie bei OnePlus üblich, kommt im Durchschnitt ein halbes Jahr nach dem Haupt-Release eine verbesserte Variante eines Smartphones auf den Markt. Daran hat sich auch beim OnePlus 6T nichts geändert. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich aber doch Einiges getan – nur von einem „Mini-Upgrade“ zu sprechen wäre also nicht richtig. Insbesondere bei den verbauten Kameras und der Batterie hat das OnePlus 6T Fortschritte gemacht. Hinzu kommen neue Goodies wie ein direkt im Display integrierter Fingerabdrucksensor. Ab dem 6. November ist das Flaggschiff hierzulande erhältlich.

Das OnePlus 6T ist das größte Smartphone, das der Hersteller bislang veröffentlicht hat. Es wiegt 185 Gramm und ist minimal dicker als der Vorgänger. Verbaut wurde ein AMOLED-Display mit einer Diagonalen von 6,41 Zoll im Format von 19,5:9. Die Auflösung ist leicht gestiegen auf nun 2.340 × 1.080 Bildpunkte. Vor Beschädigungen schützt Gorilla Glass der sechsten Generation. Die Rückseite besteht aus Glas.

Wie gehabt wird das OnePlus 6T in den Farben Mirror Black und Midnight Black angeboten. Anders als beim Vorgänger besitzt das OnePlus 6T nur eine kleine Aussparung am oberen Displayrand im Wassertropfen-Design. Hier verbirgt sich die Frontkamera. Auch wegen dieses Notches kommt das OnePlus 6T auf ein Verhältnis von Display zu Gehäuse von satten 85,7 Prozent. Das ist etwas mehr als zum Beispiel beim iPhone XS Max, das auf 84,4 Prozent kommt.

OnePlus 6T: Kameras mit Künstlicher Intelligenz

Selfies mit der Frontkamera von Sony sind mit bis zu 16 MP und einem Blendenwert von f/2.0 möglich, Videos haben eine maximale Auflösung von 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde. Bei der doppelten Kamera auf der Rückseite ist mehr möglich, hier können Videos im Zeitlupenmodus mit bis zu 480 Bildern pro Sekunde aufnehmen werden. Bei einer 4K-Auflösung reicht es für maximal 60 Bilder pro Sekunde. Fotos sind mit bis zu 20 MP beziehungsweise 16 MP möglich. Der Blendenwert liegt hier jeweils bei f/1.6. Der Hauptsensor verfügt zudem über eine optische Bildstabilisierung. Nach eigenen Angaben ist die Kamera-App nach nur 0,6 Sekunden bereit für Aufnahmen.

Dem Zeitgeist entsprechend setzt auch OnePlus auf künstliche Intelligenz. Die Kamera-Software soll Motive automatisch erkennen und entsprechende Einstellungen der Kamera ohne Zutun des Nutzers vornehmen. Eine Porträt-Funktion ist auch mit dabei, genau wie ein „Nightscape“ genannter Modus, der auch bei schwierigen Lichtverhältnissen für gute Ergebnisse sorgen soll.

Als echte Neuheit setzt OnePlus auf einen direkt im Display integrierten Fingerabdrucksensor. Dieser „Screen Unlock“ kann das Smartphone innerhalb von 0,34 Sekunden entsperren. Dem Hersteller zufolge handelt es sich um die schnellste derzeit verfügbare In-Display-Technologie. Auf einen separaten Fingerabdruckscanner auf der Rückseite des Handys wurde verzichtet.

OnePlus 6T: Gleiche Hardware, größerer Akku

Was die weitere Hardware angeht, hat sich im Vergleich zum OnePlus 6 nichts geändert. Weiterhin gibt ein Snapdragon 845 den Takt vor. Ihm stehen je nach Modell 6 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Beim Festspeicher haben Kunden die Wahl zwischen 128 GB oder 256 GB. Eine Möglichkeit zur Erweiterung des Speichers via microSD-Karte ist erneut nicht möglich.

Die Kapazität des Akkus ist von 3.300 mAh auf nun 3.700 mAh gewachsen. Über Fast Charge und USB Type-C ist er schnell wieder auf den Beinen. OnePlus zufolge reichen 30 Minuten Ladezeit, um durch den Tag zu kommen. Ein drahtloses Laden ist nicht vorgesehen. Auf einen klassischen Kopfhöreranschluss hat der Hersteller erstmals verzichtet. Ein Adapter von 3,5-mm-Klinke auf USB Type-C liegt dem Paket aber bei. Der einzige Lautsprecher des OnePlus 6T geht nach unten weg.

OnePlus 6T: Das Design im Detail

Wir haben uns das OnePlus 6T bereits anschauen können. So sieht das Smartphone im Detail aus:

Android 9.0 Pie ist ab Werk vorinstalliert, mitsamt OnePlus‘ OxygenOS OS. Die Steuerung über Gesten hat OnePlus an das neue Flaggschiff angepasst. Weitere Verbesserungen bietet der „Gaming Mode“, der Kapazitäten bündelt, sowie der „Smart Boost“, über den häufig genutzte Apps schneller laden. Hier ist eine Verkürzung der Startzeit von bis zu 20 Prozent möglich.

OnePlus 6T: Technische Daten

Display 6,41 Zoll, AMOLED, 2.340 x 1.080 Pixel, Gorilla Glass 6
Prozessor Snapdragon 845, Octa-Core mit bis zu 2,8 GHz
Arbeitsspeicher 6 GB / 8 GB RAM
Datenspeicher 128 GB / 256 GB UFS 2.1 (nicht erweiterbar)
Hauptkamera Hauptsensor: 16 MP, Sony IMX519, Pixelgröße 1,22 µm, Electronic Image Stabilization (EIS), OIS, Blende f/1.7, 4K-Videoaufnahme bei 60 fps
Zweitsensor: 20 MP, Sony IMX376K, Pixelgröße 1,0 µm, Blende f/1.7
Frontkamera 16 MP, Sony IMX371, Pixelgröße 1,0 µm, Electronic Image Stabilization (EIS), Blende f/2.0, 1080p-Videoaufnahme bei 30 fps
Akku 3.700 mAh mit Fast Charge (5V 4A)
Konnektivität LTE, 2×2 MIMO WiFi-ac, Bluetooth 5.0, NFC, GPS, Glonass, BeiDou, USB Typy-C (USB 2.0)
Abmessung 157,5 x 74,8 x 8,2 mm
Gewicht 185 Gramm
Betriebssystem Android 9.0 Pie mit OxygenOS
Farben Mirror Black, Midnight Black
Besonderheiten Display mit Notch, Dual-SIM, Dual-Kamera mit KI-Funktionen, kein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss

OnePlus 6T: Preis und Verfügbarkeit

Hierzulande ist das OnePlus 6T ab dem 6. November in den Farben Midnight Black und Mirror Black zu haben. Die Variante mit , die Version mit und das Top-Modell mit .

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu OnePlus 6T

  • Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

    Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

    Einer neuen Untersuchung zufolge gibt es weiter deutliche Unterschiede in Sachen Handystrahlung je nach Hersteller. Welche Geräte den höchsten SAR-Wert haben, erfahrt ihr in unserer Bilderstrecke. So viel sei verraten: Es sind einige prominente Geräte mit dabei.
    Simon Stich 1
  • OnePlus 6T McLaren Edition im Test: Spürt man den Performance-Boost?

    OnePlus 6T McLaren Edition im Test: Spürt man den Performance-Boost?

    Das OnePlus 6T hat im Test überzeugt. Mit der McLaren Edition gibt es ein noch besseres Modell im Angebot, das mit einigen Besonderheiten und Zugaben überzeugen möchte. Wir haben uns das OnePlus 6T McLaren Edition im Test genauer angeschaut und verraten euch, ob das Performance-Smartphone den Aufpreis wert ist.
    Peter Hryciuk 1
  • UFS 3.0 zündet den Turbo im nächsten OnePlus-Smartphone

    UFS 3.0 zündet den Turbo im nächsten OnePlus-Smartphone

    Mehr Speed bei OnePlus: Das nächste Smartphone des Herstellers wird auf einen neuen Standard setzen, der Daten wesentlich schneller verarbeiten kann. Ein erster Leak zu UFS 3.0 lässt Gutes vermuten. Was wissen wir sonst noch über das OnePlus 7?
    Simon Stich 1
  • Smartphone-Trends 2019: Was brauche ich denn wirklich davon?

    Smartphone-Trends 2019: Was brauche ich denn wirklich davon?

    Das Jahr 2019 ist nur wenige Tage alt und schon zeichnen sich die ersten Trends zu den neuesten Smartphone-Entwicklungen von Samsung, Huawei, Apple und Co. ab. Doch habe ich darauf wirklich gewartet? Eine persönliche Einschätzung zu löchrigen Displays, schnellen Netzen und mehr – jetzt in der aktuellen Ausgabe der Wochenend-Kolumne.
    Sven Kaulfuss 3
  • OnePlus 6T im Test: Warum das T kein Plus ist

    OnePlus 6T im Test: Warum das T kein Plus ist

    Im Testbericht zum OnePlus 6T klären wir, an welchen Stellen die Neuerungen gegenüber dem OnePlus 6 Vorteile und damit ihr Geld wert sind und wo man Abstriche gegenüber dem Vorgänger machen muss. Ja, richtig gelesen: Das OnePlus 6T hat, verglichen mit dem OnePlus 6, auch Nachteile.
    Frank Ritter 3
* gesponsorter Link