Nokia 9 PureView: Offizielle Bilder zeigen Kamera-Smartphone in voller Pracht

Simon Stich 1

So sieht das Nokia 9 PureView aus: Auf Pressebildern zeigt sich das Smartphone mit seinem außergewöhnlichen Kamera-Setup erstmals offiziell. Wie hat der Hersteller die fünf rückwärtigen Linsen von Zeiss angeordnet?

Nokia 9 PureView: Offizielle Bilder zeigen Kamera-Smartphone in voller Pracht
Bildquelle: GIGA - Nokia 7.1.

Nokia 9 PureView: Viele Kameras, kein Notch

Eigentlich war das Aussehen des Nokia 9 PureView in letzter Zeit kein großes Geheimnis mehr – schließlich sind vorab schon viele Infos zum kommenden Flaggschiff von HMD Global ans Licht gekommen. Jetzt gibt es aber erstmals offizielle Pressebilder zu sehen, mit denen die bisherigen Gerüchte bestätigt werden. Das Nokia 9 PureView wird demnach über fünf Kameras auf der Rückseite verfügen. Vorne hat sich der Hersteller gegen einen Notch entschieden und präsentiert das Smartphone mit einem klassischen, etwas breiteren Rand oben und unten. Insgesamt erinnert das Design an das Nokia 7.1 und Nokia 8.1.

Das OLED-Display des Nokia 9 PureView kommt wohl auf eine Diagonale von 5,99 Zoll, löst in QHD auf und ist in einem Verhältnis von 18 zu 9 angelegt. Vorne ist auch der direkt im Display integrierte Fingerabdruckscanner zu finden.

So sieht das Nokia 9 PureView von vorne aus:

Auf der Rückseite des Smartphones von HMD Global ist die Monster-Kamera mit Zeiss-Branding nicht zu übersehen. Neben einem klassischen Hauptsensor sollen ein Weitwinkelsensor und Teleobjektiv bereitstehen. Daneben gäbe es noch Platz für einen RGB-Sensor und ein Monochrom-Sensor für Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Zusätzlich zu den fünf Linsen gibt es noch einen LED-Blitz sowie einen Sensor zur Entfernungsmessung. Wie es mit der Auflösung und den Zoom-Fähigkeiten des Nokia 9 PureView aussieht, ist noch nicht bekannt. Angeblich soll mindestens ein fünffacher, verlustfreier Zoom zum Einsatz kommen.

Nokia 9 PureView: Vorstellung am 24. Februar

HMD Global hat für den 24. Februar zu einem Event eingeladen. Auch wenn das Nokia 9 PureView dort nicht explizit genannt wurde, können wir davon ausgehen, dass der Hersteller sein Flaggschiff im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona zeigen wird. Zu den Preisen für Deutschland gibt es noch keine gesicherten Informationen. In Russland soll es für 749 Euro an den Start gehen. Hierzulande ist entsprechend mit etwas höheren Preisen zu rechnen. So teuer wie das Galaxy S10 von Samsung mit seinen 899 Euro dürfte das Nokia 9 PureView aber nicht werden.

Dem Branding auf der Rückseite zufolge wird das Nokia 9 PureView mit Android One ausgestattet sein, also ohne Anpassungen und Apps des Herstellers:

Als größter Kritikpunkt gilt schon vor der Veröffentlichung der verbaute Prozessor. Hier hat sich der Hersteller für einen Snapdragon 845 entschieden, obwohl der wesentlich leistungsstärkere Nachfolger bereits in den Startlöchern steht. Ohne Snapdragon 855 dürfte es das Nokia-Flaggschiff nicht leicht haben, im Jahr 2019 gegen die Konkurrenz zu bestehen. Immerhin gibt es mit der außergewöhnlichen Kamera ein echtes Alleinstellungsmerkmal, dass sicher nicht nur Fans der Serie überzeugen wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link