LG G8 ThinQ: So teuer soll das Top-Smartphone werden

Kaan Gürayer

Um LGs Smartphone-Sparte steht es schlecht: 15 Quartale in Folge musste der südkoreanische Konzern einen Verlust hinnehmen. Ob das neue LG G8 ThinQ die Trendwende bringt? Zumindest beim Preis scheint LG sich nicht gegenüber der Konkurrenz verstecken zu wollen. 

LG G8 ThinQ: So teuer soll das Top-Smartphone werden
Bildquelle: GIGA.

Eines muss man LG lassen: der Hersteller ist selbstbewusst. Angesichts seiner chronischen Absatzkrise auf dem Smartphone-Markt könnte man annehmen, LG würde auf ein altbekanntes Mittel einsetzen und die Preise senken, um gegenüber Samsung, Huawei und Co. konkurrenzfähig zu bleiben – aber falsch gedacht.

LG G8 ThinQ: Deutsche Preise ab 949 Euro?

Laut Reddit-User „livedadevil“ soll das LG G8 ThinQ in Kanada 1.199 kanadische Dollar kosten, was umgerechnet rund 799 Euro wären. Zusätzlich der in Deutschland fälligen Steuern und Sonderabgaben, könnte hierzulande am Ende ein Preis von 949 Euro oder noch mehr stehen. Zum Vergleich: Das LG G7 ThinQ ging im Sommer 2018 zu einer UVP von 849 Euro an den Start, ist mittlerweile aber bereits . Im Vergleich zum Vorgänger könnte LG die Preisschraube für sein neues Top-Smartphone also um rund 100 Euro nach oben drehen.

Mit Preisen von 949 Euro und aufwärts befände sich das LG G8 ThinQ auf einem Level mit dem Samsung Galaxy S10 und Huawei P30, deren Verkaufspreise sich ebenfalls auf diesem Niveau bewegen dürften. Ob sich das LG-Smartphone gegen diese starke Konkurrenz wird durchsetzen können, bleibt abzuwarten.

Was LGs aktuelles Topmodell V40 auf dem Kasten hat, seht ihr hier:

LG V40 ThinQ Hands-On: 5 Kameras für alle.

LG G8 ThinQ: ToF-Frontkamera und berührungslose Bedienung

Zur technischen Ausstattung des LG G8 ThinQ ist bislang noch wenig bekannt. Zumindest äußerlich könnte sich das Smartphone einem Leak vermeintlicher Pressebilder zufolge am V40 orientieren. Der Hersteller selbst hat die Gerüchteküche ebenfalls bereits befeuert und deutete in einem mysteriösen Teaser-Video eine berührungslose Bedienung an. Bereits bestätigt ist indes eine Frontkamera auf Basis der ToF-Technologie (Time-of-Flight), die bessere Selfies und mehr Möglichkeiten bei Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen erlaubt.

Im Rahmen des MWC 2019 soll das LG G8 ThinQ vorgestellt werden. Dann werden wir sehen, was genau hinter der ToF-Frontkamera steckt und ob sich der Preis für das LG-Smartphone lohnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link